ÖGPHYT
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT
FÜR PHYTOTHERAPIE
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR PHYTOTHERAPIE
     
     
Sitemap
SITEMAP

Rezepturen

Übersäuerung   Reizlindernde   Infektionen   cholagog   Teerezepte
Völlegefühl   Bronchitis   Harnmenge   krampflösend    
Blähungen                
Appetitlosigkeit                

 

2.2 Bei Symptomen einer Bronchitis, bei Krampfhusten und unterstützend bei Asthma bronchiale

Zahlreiche ätherische Öle (wie z.B. aus Thymian, Quendel, Fenchel und Anis) induzieren die Sekretion von Bronchialsekret und steigern die Zilienbewegung der Bronchien. Dadurch wird festsitzendes Sekret verflüssigt und kann leichter abgehustet werden. Ähnlich wirken pflanzliche Saponine, wie sie beispielsweise in der Süßholz- und Primelwurzel sowie in der Königskerzenblüte vorkommen. In hoher Konzentration rufen Saponine ein kratzendes Gefühl im Rachen hervor, weshalb der Anteil saponinhältiger Arzneidrogen nicht zu hoch gewählt wurde. Die Kombination Saponine - Ätherische Öle erscheint sowohl aus therapeutischen als auch geschmacklichen Gründen vorteilhaft. Die Kombination expektorierend wirkender Arzneidrogen mit hustenreizlindernden Bestandteilen wie im Brusttee des ÖAB hat sich in der Praxis bewährt.

PHYTO Therapie Austria
Die Zeitschrift der Gesellschaft
online: PHYTO Therapie Austria

 

Hustentees bei einer Bronchitis, bei Krampfhusten und unterstützend bei Asthma bronchiale
 

2.2.1 Bronchialtee, besonders auch für Kinder geeignet

  Teile reizlindernd antimikrobiell expektorierend sekretolytisch  
Süßholzwurzel 30     x x spasmolytisch
Thymian 30   x x spasmolytisch
Fenchel 20       x spasmolytisch
Spitzwegerichblatt 20 x x antiphlogistisch

 


2.2.2 Schleimlösender Bronchialtee

  Teile reizlindernd antimikrobiell expektorierend sekretolytisch  
Primelwurzel 30     x x  
Königskerzenblüte 10 x   x antiphlogistisch
Anis 20     x x spasmolytisch
Quendel 40   x sekretomotorisch,
spasmolytisch

 


2.2.3 Brusttee ÖAB

  Teile reizlindernd antimikrobiell expektorierend sekretolytisch  
Malvenblüte 10 x        
Königskerzenblüte 10 x   x antiphlogistisch
Eibischblatt 20 x        
Thymian 10   x x spasmolytisch
Eibischwurzel 20 x        
Süßholzwurzel 25     x x spasmolytisch
Anis 5     x x spasmolytisch

 


Bei Krampf- und Reizhusten
, wie er besonders bei Asthma bronchiale beobachtet wird, muss in erster Linie der Gefahr des "Austrocknens" begegnet werden; hier ist häufiges Trinken der empfohlenen Tees angezeigt!
Sonnentau wirkt krampflösend und hat sich bei Krampf- und Reizhusten, auch bei Kindern, sehr bewährt. Die Kombination mit Thymian, der ebenfalls krampflösend und darüber hinaus antibakteriell wirkt, ist, auch aus geschmacklichen Gründen, vorteilhaft. Lindenblüten sind ein lange bewährtes Mittel bei Reizhusten.

2.2.4 Krampflösender Bronchialtee

  Teile expektorierend spasmolytisch antimikrobiell  
Sonnentaukraut 50   x   antitussiv
Thymian 50 x x x  

 


2.2.5 Krampflösender Bronchialtee mit Lindenblüten

  Teile expektorierend spasmolytisch antimikrobiell sekretolytisch  
Thymian 30 x x x    
Fenchel 20   x   x  
Lindenblüte 50         reizlindernd,
Steigerung der
Bronchialsekretion

 

 

Bemerkungen: Die einzelnen Bestandteile sind in geschnittenem Zustand (Ausnahme: Anis und Fenchel unzerkleinert) zu mischen. Die Teemischungen sind vor Feuchtigkeit und Licht geschützt in gut schließenden Gefäßen (am besten aus Glas) aufzubewahren.

Zubereitung: 1 Esslöffel Teemischung mit 150 ml (entspr. 1 Teetasse) kochendem Wasser übergießen und unter gelegentlichem Umrühren 10 Minuten bedeckt stehen lassen, anschließend durch ein Teesieb abseihen.
Am besten ist es, den Tee jeweils frisch zu bereiten. Soll ein Vorrat für einen ganzen Tag bereitet werden, so wird jeweils die vierfache Menge (4 Esslöffel Teemischung, 600 ml kochendes Wasser) genommen. Aufbewahrung in einer gut verschlossenen Thermoskanne.

Anwendung: Der Tee soll warm (nicht heiß), schluckweise, bei Bedarf getrunken werden.

 
zum Seitenanfang
    Kontakt-Impressum-Haftungsausschluss