ÖGPHYT
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT
FÜR PHYTOTHERAPIE
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR PHYTOTHERAPIE
     
     
ÖGPHYT auf

Sitemap
SITEMAP

Aktuelles

Besuchen Sie bitte für Aktuelles auch den internen Mitgliederbereich!


Die ÖGPHYT organisiert vom 4. bis 6. Juni 2021 gemeinsam mit der HMPPA die "Tage der Arzneipflanzen 2021". Im Rahmen dieser Aktion öffnen Arzneipflanzengärten, Botanische Gärten, Universitäten, Arzneipflanzen-verarbeitende Betriebe, Klostergärten, Kräutergärten, Museen und dergleichen mehr, ihre Türen, um Arzneipflanzen und pflanzliche Arzneimittel der Öffentlichkeit näher zu bringen.

Bundesweit gibt es Gärten und Einrichtungen, die sich in Form von Führungen, Vorträgen oder verlängerten Öffnungszeiten etc. beteiligen. Dabei können Heilpflanzen betrachtet und "begriffen" werden, und es soll an die Anwendungen von pflanzlichen Arzneimitteln erinnert werden. Dazu gibt es auch einen Zeichen-, Mal- und Fotowettwerb mit schönen Preisen.

Aktuelle Informationen zum Status der "Tage der Arzneipflanzen" folgen demnächst hier.




Neue ESCOP-Monographie – Cranberry et al.

Seit kurzem steht die komplett überarbeitete und stark erweiterte Monographie „Cranberry/Vaccinii macrocarpi fructus“ auf www.escop.com online zur Verfügung. Mit mehr als 40 Seiten und ca. 300 Literaturzitaten ist sie eine der umfangreichsten ESCOP-Monographien. Außerdem wurden auch die Monographien „Indische Flohsamen/Plantaginis ovatae semen“ und „Afrikanische Pflaumenbaumrinde/Pruni africanae cortex“ komplett revidiert. Mitglieder der ÖGPhyt können auch diese neuen Monographien wie alle online ESCOP-Monographien gratis im Lesemodus einsehen.


„Planta Medica“ Sonderausgabe für Prof. Wolfgang Kubelka

Anlässlich des 85. Geburtstags von Prof. Dr. Wolfgang Kubelka wurde bereits bei seiner Geburtstagsfeier am 18. Februar 2020 eine Sonderausgabe der wissenschaftlichen Zeitschrift „Planta Medica“ angekündigt. Vor kurzem ist das fertige Heft erschienen und wurde Prof. Kubelka in der Druckfassung überreicht. Wir gratulieren nochmals herzlich!


© Liselotte Krenn


ESCOP – Neues zu Interaktionen

Interaktionen zwischen pflanzlichen Arzneimitteln und Arzneistoffen sind immer wieder ein vieldiskutiertes Thema und bleiben trotz zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen oft widersprüchlich. Das ist darauf zurückzuführen, dass solche Wechselwirkungen oft aus präklinischen in vitro Untersuchungen abgeleitet oder mittels theoretischer Algorithmen extrapoliert werden.

Ärzte und andere Verantwortliche im Gesundheitswesen benötigen profunde und zuverlässige Informationen zu Wechselwirkungen mit synthetischen Arzneistoffen, ganz besonders jenen mit geringer therapeutischer Breite.

Dafür hat ESCOP aus allen ESCOP – Monographien eine Liste klinisch relevanter Interaktionen von pflanzlichen und synthetischen Arzneimitteln zusammengestellt. Die Information ist in englischer Sprache unter https://escop.com/interactions/ zu finden und wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. In tabellarischer Form sind englischer und lateinischer Drogenname, Stammpflanze und Interaktionen, die auf klinischen Daten basieren, kurz und übersichtlich gelistet. Die Suchfunktion erleichtert das rasche Auffinden der jeweiligen Arzneidroge. Die Liste kann auch für den häufigen off-line Gebrauch im pdf Format heruntergeladen werden.

Die Auswertung der wissenschaftlichen Literatur durch die internationalen Experten von ESCOP kommt zum Ergebnis, dass nur für wenige pflanzliche Arzneimittel Wechselwirkungen klinisch belegt sind oder bei nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch (z.B. Cranberry) auftraten.



Es gibt neue ESCOP Monographien on-line!

Mehr als 70 ESCOP-Monographien umfasst nun bereits die bewährte on-line Serie: Die neuen Monographien der letzten Monate sind Kümmelöl, Sandstrohblumenblüten (Helichrysi flos) und Herzgespannkraut. Ausserdem wurden die Monographien Eibischwurzel, Arnikablüten, Ringelblumenblüten, Schmalblättriger Sonnenhutwurzel, Fenchelfrüchte, Kamillenblüten und Rotes Weinlaub komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

In gewohnter Weise können Sie auch diese Monographien als Mitglied der ÖGPhyt auf der ESCOP-Homepage wieder jederzeit gratis lesen.





Curriculum Veterinär-Phytotherapie - neue Termine!
 
Augrund des großen Erfolgs wird der Lehrgang, akkreditiert von der Österreichischen Tierärztekammer, weitergeführt.

Modul 3 Bewegungsapparat und Urogenitaltrakt, wird am 23.-24.4.2021 online abgehalten werden.

Modul 4 Verhalten, Herz-Kreislaufsystem, Immunologie und Alter, sollte aus heutiger Sicht wieder als Präsenzveranstaltung am 22.-23.10.2021 an der Vetmeduni stattfinden.

Anmeldung unter
botanik@vetmeduni.ac.at, begrenzte Teilnehmerzahl.

NEU: Phytotherapie Diplom in Tirol/Vorarlberg
 
Im September 2020 begann in Tirol/Vorarlberg ein neuer Lehrgang für ÄrztInnen zur Erlangung des Diploms Phytotherapie gemäß der ÖÄK-Diplomrichtlinie Phytotherapie. Die Seminare werden abwechselnd im Bildungszentrum Schloss Hofen in Lochau und in Innsbruck abgehalten. Aufgrund des großen Interesses ist auch dieser Lehrgang schon ausgebucht. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Caroline Ebner: www.schlosshofen.at

Phytotherapie Diplom ÖGPHYT/ÖÄK beim FAM

Die Lehrgangsseminare werden in Zusammenarbeit mit dem FAM (Fortbildungszentrum für Allgemeinmedizin) in Pöchlarn/NÖ abgehalten. Fragen zu den Lehrgängen bitte an Frau Iris Freystetter.
Lehrgang 2020/2021 wird mit Modul IV fortgesetzt.
Ein neuer Lehrgang 2021/2022 beginnt im Februar 2021.
Auch diese Lehrgänge sind bereits ausgebucht. Liste der Termine.





Vorzugspreis für Zeitschrift für Phytotherapie
 
ÖGPHYT-Mitglieder können die Zeitschrift für Phytotherapie der (deutschen) Gesellschaft für Phytotherapie e.V. (GPT) unter Vorlage einer Mitgliedsbestätigung um EUR 60,60 statt EUR 101,00 beziehen. Fordern Sie bitte Ihre Bestätigung an: info@phytotherapie.at

phytotherapie.at

Die neue Zeitschrift der Gesellschaft online
phytotherapie.at
zum Seitenanfang
    Kontakt-Impressum-Haftungsausschluss
Datenschutzerklärung