ÖGPHYT
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT
FÜR PHYTOTHERAPIE
ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR PHYTOTHERAPIE
     
     
Sitemap
SITEMAP

Kleines Wörterbuch - online Version

online-Version

 

Von der Heilkraft der Pflanzen

Seit jeher spielen Pflanzen im Leben des Menschen eine wichtige Rolle. Sie sind Nahrungs und Kleidungslieferanten, Bäume werden als Bau und Brennstoff gebraucht, Pflanzen dienen auch als Gewürze und Genussmittel oder werden als Zusätze zu Kosmetika verwendet. Seit urdenklichen Zeiten schätzt man sie zudem als Heilmittel bei verschiedenen Krankheiten.

Die moderne Phytotherapie, die heute die Heilkräfte von Pflanzen (Phyton, gr. = Pflanze) in genau kontrollierten Arzneimitteln einsetzt und sich dabei auf naturwissenschaftliche Grundlagen stützt, hat ihre Wurzeln in der Volksmedizin, in der die lange Tradition im Umgang mit der heilenden Wirkung von Pflanzen bis heute lebendig geblieben ist. Genau genommen ist Phytotherapie die älteste aller Heilkunden, weil aller Wahrscheinlichkeit nach bereits unsere urzeitlichen Vorfahren Verletzungen und Erkrankungen mit Heilpflanzen behandelten, die sie auf der Suche nach genießbaren Nahrungsmitteln entdeckt hatten.

Über Jahrtausende hinweg führte das Prinzip "trial and error“ – Versuch und Irrtum – zu wichtigen Erkenntnissen über die Wirksamkeit von Pflanzen und daraus hergestellten Zubereitungen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die überlieferten Methoden stetig verfeinert. Daher wundert es nicht, dass die Pflanzenheilkunde einen wichtigen Bestandteil der westlichen Medizin, aber auch aller alten medizinischen Systeme darstellt. Dazu zählen etwa die traditionelle chinesische Medizin, die japanische KampooMedizin oder das indische Ayurveda. – Sogar Tiere nützen die Heilkräfte von Pflanzen: So kauen zum Beispiel Schimpansen, die an Durchfall leiden, an bestimmten Pflanzen, die sie normalerweise meiden, um ihre Verdauung wieder in Ordnung zu bringen.

PHYTO Therapie Austria
Die Zeitschrift der Gesellschaft
online: PHYTO Therapie Austria
    Kontakt-Impressum-Haftungsausschluss